Erasmus-Infoveranstaltung im WS 2017/18

14. Dezember 2017, 17 Uhr

Hörsaal ROM 14 (Sitzungssaal im 1. Stock)

Studieren im Ausland

Interessieren Sie sich für ein Auslandsstudium? Informieren Sie sich am besten hier über die verschiedenen Austauschmöglichkeiten.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den ERASMUS-Programmen. Lesen Sie die Informationen aufmerksam. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die FachkoordinatorInnen unserer Studienrichtung.

Bitte lesen sie auch die Informationsblätter und Checklisten des International Office sorgfältig durch. Diese Dokumente enthalten wichtige allgemeine (nicht studienrichtungsspezifische) Informationen. Sie finden diese im rechten Randinhalt unter "Quick Info".

 

 

1. Studienplätze

Voraussetzung für einen Erasmus-Studienaufenthalt sind Abkommen unserer Studienrichtung mit Universitäten im Ausland. Eine Übersicht über sämtliche Studienplätze in Frankreich, Belgien, Schweiz, Italien, Spanien, Portugal und Rumänien, wer die jeweils zuständige Ansprechperson in unserem Institut ist und wie Sie sie erreichen können, finden Sie hier:

Studienplätze und Koordinator/innen

2. Voraussetzungen

Das ERASMUS-Programm richtet sich an ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts frühestens im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden. In der Romanistik gelten darüber hinaus folgende Voraussetzungen:

  • Bachelor: absolvierte Erweiterungsmodule
  • Bachelor alt: Grund- und Aufbaumodule
  • Lehramt: STEOP + 10 ECTS
  • Lehramt alt (Diplom):  abgeschlossener erster Studienabschnitt

3. Bewerbungsfristen

In der Hauptvergabephase werden Plätze für das Wintersemester, das Sommersemester oder für das ganze Studienjahr vergeben. Restplätze für das Sommersemester werden im Zuge der Restplatzvergabe vergeben. 

In unserer Studienrichtung gelten folgende Fristen:

Hauptvergabe: Die Bewerbungsunterlagen sind bis 1. März bei der/dem zuständigen FachkoordinatorIn abzugeben. Die freien Plätze finden Sie ab Mitte/Ende Jänner hier.

Restplatzvergabe:
Die freien Plätze finden Sie ab Mitte September hier.

4. Bewerbungsprozedere

Die Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Detaillierte Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie auf der Website des International Office

Bewerbung beim Fachkoordinator/in

Sie müssen sich bei Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in für Ihren gewünschten Platz bewerben. Für die Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Sammelzeugnis bzw. Kopie des 1. Diplomprüfungszeugnisses
  • Lebenslauf
  • Motivationsdarstellung im Umfang von ein bis zwei Seiten (Warum streben Sie einen Studienaufenthalt an einer ausländischen Universität an, was erwarten Sie sich in wissenschaftlicher und persönlicher Hinsicht von einem solchen Aufenthalt?)
    Optional je nach Koordination:
    • Empfehlungsschreiben zweier verschiedener Lehrveranstaltungsleiter/innen, die nicht mit dem/der KoordinatorIn identisch sind.

Die Bewerbungsunterlagen sind persönlich bei dem/der Fachkoordinator/in für die jeweilige Gastuniversität einzureichen.

Auswahlkriterien

  1. formale Voraussetzungen sind erfüllt
  2. Hauptfachstudierende vor Studierenden anderer Studienrichtungen, die eine romanische Sprache nur im Rahmen der freien Wahlfächer bzw. eines Erweiterungscurriculums studieren
  3. Höhersemestrige vor Studierenden mit geringerer Semesteranzahl
  4. Notendurchschnitt
  5. Motivation

Nominierung

Im nächsten Schritt werden Sie von Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in für den Auslandsaufenthalt nominiert. Die nominierten Studierenden werden durch das International Office per Email verständigt und erfahren dann, welche Unterlagen Sie einreichen müssen. 

5. Kurswahl und Learning Agreement

Learning Agreement

Detaillierte Informationen zum Learning Agreement, in dem festgelegt wird, welche Lehrveranstaltungen in welchem Umfang von ECTS Sie während Ihres Auslandsaufenthalts absolvieren werden, finden Sie auf der Seite des International Office.

Informieren Sie sich über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität und vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem und besprechen Sie das geplante Programm mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in. Das ausgefüllte Learning Agreement wird an unserem Institut dann von der SPL unterzeichnet.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, wann das Learning Agreement vorgelegt werden muss. Sie sind selbst dafür verantwortlich, dass Ihre Gastuniversität das Learning Agreement rechtzeitig erhält (normalerweise im Zuge Ihrer Anmeldung an der Partneruniversität). Sollte die Gastuni das Learning Agreement nicht bei der Anmeldung verlangen, nehmen Sie es bitte mit und besprechen Sie die Kurse nach Ihrer Ankunft dort im International Office.

ECTS und Lehrveranstaltungen

Prinzipiell sollten pro ERASMUS-Semester Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS absolviert werden. Um einen ERASMUS-Zuschuss zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall mindestens 3 an der Universität Wien anerkannte ECTS pro Monat erbringen. Dies ist die absolute Mindestforderung, die nicht unterschritten werden darf. Sollte dies der Fall sein, muss das Stipendium zurückgezahlt werden. 

Sollte Ihr Auslandsaufenthalt der Abfassung Ihrer Diplom- bzw Masterarbeit oder Dissertation dienen,wird dies im Learning Agreement durch die Angabe des Titels und die Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin bestätigt. In diesem Fall müssen Sie in der Regel keine Lehrveranstaltungen absolvieren -- beachten Sie aber, dass einige Gastuniversitäten dennoch die Absolvierung einzelner Lehrveranstaltungen verlangen können.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, welche Lehrveranstaltungen Sie als Incoming-Studierende absolvieren dürfen. Um die Kurswahl zu erleichtern, empfiehlt es sich, freie Wahlfächer/Wahlfächer für den ERASMUS-Aufenthalt aufzusparen. In unserer Studienrichtung gelten für die Kurswahl folgende Vorgaben:

  • Inhalt der LV (Unterscheidung der Prüfungsfächer Sprachbeherrschung - Linguistik - Literaturwissenschaft - Landeswissenschaft - Medienwissenschaft sowie entsprechendes Niveau).  Alle LVen, die Sie sich für den Bachelor, für den Master bzw. für den 2. Studienabschnitt anrechnen lassen wollen, müssen daher an der Gastuniversität für das 3., 4., oder 5. Studienjahr bestimmt sein.
  • Die Sprachübung F5/S5/I5/P5/R5 bzw. FA/SA/IA/PA/RA findet man eventuell bei den Germanisten (Übersetzung in beide Richtungen!).
  • Die letzte Sprachübung darf nicht im Rahmen des Austauschprogramms sondern muss am Institut absolviert werden.
  • Bachelorseminare müssen am Institut absolviert werden.
  • Oft gibt es an Universitäten der romanischen Länder keinen LV-Typus Seminar. Wenn ein Professor/eine Professorin im Rahmen ihrer /seiner   Lehrveranstaltung bereit ist, eine SE-Arbeit zu betreuen und zu korrigieren, ist eine Anrechnung als SE möglich. Nach der Rückkehr muss die SE-Arbeit vorgelegt werden (diese wird nur mehr formal überprüft wird: nach Themenstellung, Umfang, wiss. Apparat; die Note des/der   ausländischen Kollegen/in wird übernommen).

Weitere Hinweise

  • Im geplanten Kursprogramm möglichst große Übereinstimmung von ECTS und Inhalten, z.B. Dauer und Inhalt von Sprachkursen. LA alt wird noch in Semesterwochenstunden (SWS) abgerechnet; 30 anrechenbare ECTS/Semester empfohlen; Mindestanforderung für Zuschuss 3 ECTS/Monat bzw. 6 SWS / Semester bei LA alt.
  • Im Vorausbescheid dürfen nicht mehr Kurse stehen, als das Curriculum in dem Bereich vorsieht (z.B. mehr als 2 sprachwissenschaftliche VO oder mehr als 8 Stunden FWF bei LA alt); freiwillige Absolvierung von weiteren Kursen natürlich möglich.
  • Bei Freien Wahlfächern (FWF) in LA alt ebenfalls Anerkennung in SWS (15 Semesterwochen, z.B. 30 Stunden Kurs = 2 Stunden FWF-Stunden).
  • FWF = romanistische Vertiefungen, d.h. Sprachkurse der studierten Sprache nicht, Sprachkurse einer anderen romanischen Sprache bis zu 4 SWS schon; Wahlfächer außerhalb der Romanistik müssen in Wien genehmigt werden.
  • Freie Wahlfächer 8 Stunden bei LA alt; Alternative Erweiterung bei BA maximal 15 ECTS; Erweiterungscurricula nur über Anrechnung in Wien durch die anbietende SPL; gewählte Lehrveranstaltungen bei BA Lehramt bis maximal 10 ECTS für beide Unterrichtsfächer.
  • PS oder SE an der Gastuniversität: während des Aufenthalts mit Einverständnis der dort betreuenden Person verfasst; wissenschaftliche Arbeit mit Mindestumfang (PS 15-20 Seiten, SE 25-30 Seiten), methodischer Einleitung und Quellennachweisen (Literaturverweise und Bibliographie); sichtbar korrigiert und beurteilt; ausgedruckte und korrigierte Arbeit zur Anrechnung mitbringen.
  • Nicht angerechnet werden BA-Seminare und abschließende Sprachkurse; ebenso keine Kurse bei Sprachenzentren oder Sprachschulen; ebenso nicht Fachdidaktik Lehramt alt 710 und 750 bzw. BA Lehramt VO Fachdidaktik (StEOP) und AR 3 Methodik (Modul 2).
  • Bei Aufenthalt zur Abfassung von Diplom-/Masterarbeit oder Dissertation kein Kursprogramm, sondern Bestätigung der Betreuerin / des Betreuers; daneben können natürlich auch eventuell noch benötigte Kurse absolviert werden, die im Learning Agreement eingetragen werden müssen.
  • Nach Rückkehr Anrechnung für Wien in Formular Anerkennung mit Typ des Kurses, Code aus Studienplan, ECTS oder SWS und Note.
  • Eventuelle Reste von ECTS für Alternative Erweiterung oder SWS für FWF.

Für die Umrechnung der Noten steht für alle Gastländer eine Tabelle zur Verfügung.

Änderungen im Learning Agreement

Da das Vorlesungsverzeichnis an Ihrer Gastuniversität in den meisten Fällen erst kurz vor Semesterbeginn feststehen wird, ist es verständlich, wenn Sie Ihr Kursprogramm später noch einmal abändern müssen. Änderungen müssen Sie bekanntgegeben werden, um die Anrechnung nach Ihrer Rückkehr sicherzustellen. Geben Sie Änderungen bitte so früh wie möglich bekannt.

Wie Sie Ihr Learning Agreement abändern, wird hier erläutert. Bitte informieren Sie sich auch an Ihrer Gastuniversität über das Änderungsprozedere. Sobald das Learning Agreement von allen Seiten unterschrieben wurde, senden Sie eine Kopie per Mail an das International Office. 

6. Anrechnungen

Wenn Sie alle Zeugnisse und gegebenenfalls Seminararbeiten Ihrer im Rahmen des Austauschprogramms absolvierten Lehrveranstaltungen haben, wenden Sie sich zur Anrechnung der Lehrveranstaltungen an Ihre/n jeweilige/n Koordinator/in. Dazu brauchen Sie:

  • Ihre Erasmus-Unterlagen, insb. das Formular „Nach Beendigung des Auslandsaufenthaltes / Tatsächlich absolviertes Studienprogramm“.
  • Den Vorausbescheid und ggf. das geänderte Learning Agreement.
  • Ihre Zeugnisse der im Ausland absolvierten Lehrveranstaltungen.
  • Gegebenenfalls die im Ausland verfassten – und korrigierten – Seminararbeiten.*

* Wenn Sie Lehrveranstaltungen als Seminare angerechnet haben wollen, müssen Sie im Ausland Seminararbeiten verfassen, die den Kriterien der hiesigen Seminararbeiten entsprechen.

  • Die jeweils letzte Sprachübung Ihres Curriculums dürfen Sie NICHT im Rahmen des Austauschprogramms absolvieren; sie müssen diese am Institut besuchen.
  • Bachelor-Studierende dürfen die Bachelorseminare/Bachelorarbeiten nicht im Rahmen des Austauschprogramms absolvieren, sondern am Institut.

Weitere Hinweise zur Anerkennung:

  • Sprechen Sie die im Ausland gewählten Kurse (auch Abänderungen) unbedingt immer mit Ihrer Studienprogrammleitung ab.
  • Die Anerkennung von freien Wahlfächern (Diplomstudium) oder "Alternativen Erweiterungen" (BA/MA) ist meist einfacher als von Pflichtfächern - daher ist es vorteilhaft, sich diese ECTS für das Auslandsstudium "aufzuheben".
  • Wenn Sie über ein angemeldetes Erweiterungscurriculum für einen ERASMUS-Platz nominiert sind, ist die Studienprogrammleitung des EC-Fachs für die Anerkennung zuständig.