Mentoring

Höhersemestrige der Romanistik begleiten Erstsemestrige durch die ersten Wochen und Monate am Institut, geben wichtige Hinweise und Tipps zur Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP), zur Prüfungsvorbereitung, zum BA- und Lehramtsstudium, zur Semesterplanung, zu den Bibliotheken, usw.

Das Mentoring-Programm der Romanistik Wien zielt auf eine regelmäßige Betreuung von StudienbeginnerInnen (Mentees) während der Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) ab. Betreut werden sie von Studierenden der Romanistik (MentorInnen), die den Übertritt von der Schule zur Hochschule bereits erfahren und die ersten Semester am Institut für Romanistik erfolgreich absolviert haben.

Im Rahmen des Peer-Mentoring-Programms treffen sich Mentees und MentorInnen während des ersten Semesters regelmäßig in Gruppen. Ziel des Mentorings ist es, angebunden an konkrete Problemstellungen der StudienbeginnerInnen, fachliche bzw. fachübergreifende, soziale und personale Kompetenzen zu fördern, um die Handlungskompetenz der Mentees zu verbessern und einen nachhaltigen Beitrag zu einem motivierten und engagierten Studienverhalten zu leisten.

 

Information für Mentees

Sie möchten den Umstieg vom schulischen zum universitären Lernsetting und den Einstieg in ein geisteswissenschaftliches Studium erfolgreich meistern?

Im Rahmen des Peergruppen-Mentoring-Programms der Romanistik Wien werden Sie in dieser für Sie neuartigen und bedeutsamen Lebensphase sowohl persönlich als auch fachlich gemeinsam mit anderen StudienbeginnerInnen von ausgebildeten MentorInnen begleitet; eine Begleitung, die auch den Begriffskern und somit eine typische Definition von Mentoring trifft:

Mentoring ist eine zeitliche relativ stabile Beziehung zwischen einem/einer erfahrenen MenorIn und einem/einer weniger erfahrenen Mentee. Sie ist durch gegenseitiges Vertrauen und Wohlwollen geprägt, ihr Ziel ist die Förderung des Lernens und der Entwicklung sowie das Vorankommen des/der Mentees. (Stöger et al. 2009:11)

Ein wesentliches Anliegen des Mentoring-Programms besteht also in der systematischen Unterstützung Ihrer Studierfähigkeit und der Entwicklung übergreifender Kompetenzen. Ausgehend von den konkreten Problemstellungen und den neuen studentischen Lernfeldern ergeben sich u. a. folgende Handlungsfelder für die regelmäßigen Gruppentreffen mit Ihrem/Ihrer MentorIn:

  • Reflexion des Rollenwechsels SchülerIn – StudentIn
  • Klarheit über die Charakteristika eines geisteswissenschaftlichen Studiums, insbesondere jenes am Institut für Romanistik
  • Förderung der Eigenkompetenzen (Lern- und Zeitmanagement, Studienorganisation) und der Sozialkompetenzen (Austausch und Vernetzung mit Studierenden, Teambildung)
  • Akademisches Arbeiten und Lernen

Die Teilnahme am Mentoring-Programm der Romanistik ist kostenlos. Details zum Anmeldemodus erfahren Sie in der Orientierungslehrveranstaltung (OLV) jeweils zu Beginn des Wintersemesters.

 

Information für MentorInnen

Sie haben die ersten beiden Semester (oder bereits mehr) am Institut für Romanistik erfolgreich absolviert und möchten Ihre Erfahrungen an die Erstsemestrigen weitergeben? Welche Anreize kann Ihnen als MentorIn das Mentoring-Programm bieten?

Die Anrechenbarkeit der UE Mentoring ist im Rahmen der alternativen Erweiterungen und der Wahlfächer gewährleistet.

Die Universität Wien stellt Ihnen ein zusätzliches Zertifikat aus, das die Inhalte Ihrer Mentoring-Tätigkeit ausführlich beschreibt.

Die Ausbildung zum/zur MentorIn findet bereits Ende September statt und ist kostenlos. Die Ausbildungsinhalte in den Workshops sollen Sie auf die zukünftigen Aufgaben als MentorIn vorbereiten. Diese werden u. a. sein: die Funktionen von MentorInnen bewusst machen, den Mentoringprozess planen und gestalten, Gruppenprozesse verstehen und reflektieren, förderliche Kommunikations- und Feedbackstrategien üben, notwendige Fertigkeiten im universitären Lernsetting erkennen und vermitteln, die Reflexion der Studienwahl bzw. des Berufsbildes anregen, etc.

Zu Semesterbeginn werden die Mentees in Gruppen zusammengefasst. Während Sie regelmäßig mit Ihrer Gruppe arbeiten, werden auch Sie gemeinsam mit den anderen MentorInnen von der Lehrveranstaltungsleitung durch das Semester begleitet und supervidiert.

Die Erfahrungen als MentorIn können weitere, sehr nachhaltige Prozesse auslösen, wie z. B. wachsende Identifikation mit dem eigenen Studium, bewusster Umgang mit eigenen Lernprozessen, Fähigkeit zur Gruppenleitung, Austausch mit anderen MentorInnen, Erleben einer neuen Lern- und Organisationskultur.

Die Anmeldung für die Lehrveranstaltung UE Mentoring ist über u:space online möglich. Wenn Sie sich auch für die Lernplattform registrieren, haben Sie Zugriff auf weitere Details sowie die aktuellen Ausbildungs- und Supervisionstermine.

Für Mentees: schreiben Sie sich auf der Lernplattform Moodle ein, um aktuelle Informationen zu den Treffen mit den MentorInnen zu erhalten: https://moodle.univie.ac.at/course/view.php?id=68442

 

 Information und Auskunft zum Mentoring-Programm

Mag. Angelika Vybiral

Spitalgasse 2, Hof 8 (Campus)
1090 Wien
Zimmer: 3G-O2-17